Verkehrsrecht

Leistungsfreiheit bei Trunkenheitsfahrt

Der BGH entschied jetzt, dass der Versicherer in Ausnahmefällen die Leistung vollständig versagen kann, wenn der Versicherungsnehmer den Versicherungsfall grob fahrlässig herbeiführt (z.B. durch Trunkenheitsfahrt mit einer BAK von 3,18 Promille).

BGH IV ZR 225/10

Silhouette von Dresden